United Brass Big Band, die Big Band des Gymnasiums an der Wolfskuhle:

Eine (doch nicht ganz so) kurze Geschichte der Schul-Big-Bands und der mit ihr verbundenen Projekte

1993 wurde die"United-Brass-Big-Band" als "Human(n)-Brass-Bigband" am Carl-Humann-Gymnasium von 15 Schülern und von Robert Maruhn, der dort Musiklehrer war, gegründet. 1994 stellte sich die Band erstmals öffentlich im Konzert vor und hatte sofort durchschlagenden Erfolg. Die Band, in der Schülerinnen und Schüler von der fünften Klasse bis hin zu Abiturienten an Trompete, Saxophon, Querflöte Posaune oder in der Rhythmusgruppe spielen, wuchs daher auch schnell an bis zu im Moment 448Mitgliedern und spielte zu vielen Anlässen ihre ganz eigene Mischung von Jazz, Blues, Rock und Soul.

1997 nahm die noch junge Band ihre erste Maxi-CD "Moondance" auf, die schnell ausverkauft war. Im Dezember 1997 war Paul Kuhn, der Mann am Klavier, zu Gast bei einer Bandprobe und probte mit den jungen Musikern das Stück "Take five" von Dave Brubeck ein. Im Jahre 2000 wurde die zweite CD "Off the track..." aufgenommen, die mit "Long train running" von den Doobie Brothers das erste von Schülern selbstarrangierte Stück enthielt. Die Fassung von Peter Wecking, Jan Kolodziej und Tobias Schuchert ist bis heute fester Bestandteil des Bandrepertoires und die Standardzugabe in den Jahreskonzerten. Im August 2000 errang die Band den ersten Platz beim "Sommer-Grand-Prix der Schulorchester" im CentrO und gewann den Hauptpreis, eine weitere CD-Produktion, die 2001 aufgenommen wurde. Die Jury lobte das "vielseitige Programm, die eigenen guten Arrangements, die sauber, kraftvoll und dynamisch gespielt sowie mit viel Spaß präsentiert sind".

Im Februar 2002 präsentierte die Big-Band daraufhin ihre dritte CD ("Human(n)-Brass 3"). Ein zusätzlicher PC-Videotrack zeigt die Zusammenarbeit der Big-Band mit einer Tanzgruppe, die von der Sportlehrerin Heidi Klein geleitet wurde, bei "Rock around the clock".

Durch den Wechsel von Robert Maruhn zum Gymnasium an der Wolfskuhle wurde ab Sommer 2002 die Human(n)-Brass-Big-Band als Musik-Projekt für zwei Schulen angeboten und in "United-Brass-Big-Band" umgetauft. Nunmehr nehmen Schülerinnen und Schüler beider Schulen teil. Zugleich wurde im Jahre 2003 eine Nachwuchs Big-Band gegründet, die "Brassroots". Die Leitung der "Brassroots" übernahm alsbald Johan Malan, als Trompeter Bandmitglied von der ersten CD an. Inzwischen wurde diese Band erneut geteilt in die "Brassroots", nunmehr die Unterstufen-Big-Band unter der Leitung von Saskia Malan (geb. Hensel), ebenfalls ehemalige Trompeterin der Big Band, und die "Budding-Brass-Big-Band" von Johan Malan, in der jetzt etwa 25 Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10 Klasse spielen.

2005 nahm die "United-Brass-Big-Band" die vierte (oder erste gemeinsame) CD "What is hip" im Tonstudio der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf auf. Neben den zwei Instrumentalstücken "Children of Sanchez" und "What is hip" wurden von den drei Sängerinnen der Band (Leonie und Annika Schliesing sowie Susanne Tyra) Stücke von Norah Jones, Robbie Williams, Aretha Franklin und den Blood, Sweat and Tears dargeboten. Aufgenommen und gemischt wurde die CD von Peter Wecking, Pianist der ersten Besetzung der Band.

Im Jahr 2002 begann auch die Zusammenarbeit der Big-Band mit der Theatergruppe der Wolfskuhle. Das erste Projekt "Dreigroschenoper" (Brecht/Weill) wurde 2004 nach fünf erfolgreichen Aufführungen in der Aula auch im Schauspielhaus Bochum gezeigt. 2006 folgte das Musical "West Side Story" von Leonard Bernstein. Die Musik beider Produktionen wurde von jeweils 4 Bläsern und einer Rhythmusgruppe mit Robert Maruhn eingeprobt und dann live zum Schauspiel, das von Alfred Kleis und Norbert Weber geleitet wurde, dargeboten. Nachdem auch die West Side Story fünf ausverkaufte Aufführungen erlebte, wurde 2007 die dritte Co-Produktion begonnen. Leider erkrankte und verstarb während der Proben Alfred Kleis im Januar 2009, das Musical "Hair" wurde daher mit dem ehemaligen Woku-Schüler Roland Riebeling als Schauspielleiter beendet und im März 2009 sechs Mal vor ausverkauftem Haus (und damit vor über 3000 Zuschauern) gespielt. Bei "Hair" wurde die fünfköpfige Combo (mit Gitarre, Bass, Klavier, Schlagzeug und Perkussion) durch einen 14-köpfigen Chor unter der Leitung von Christoph Weßkamp ergänzt.

Drei Stücke aus der West Side Story wurden 2007 auf dem ersten "Wir werden Helden"-Sampler der Klangweltstudios Essen (zusammen mit Stücken von 4 anderen Schulen) aufgenommen und veröffentlicht, auf dem zweiten Sampler 2009 finden sich zwei aktuelle Stücke der United-Brass-Big-Band ("The Chicken", ein instrumentales Jazz-Rock-Stück und die von Fabian Brinkmann arrangierte Skanummer "Superspy", gesungen von Franka Özkan und Annika Schliesing) sowie das A-capella-Stück "That lonesome road" (von acht Big-Band-Mitgliedern gesungen) und ein erstes selbstkomponiertes Stück des neuen Schulorchesters unter der Leitung von Johan Malan.

In den Jahreskonzerten 2010 war Bernie Conrads zu Gast, der als Bandleader der "Bernies Autobahnband" und Songschreiber für Stefan Stoppok, Peter Maffay u.a bekannt geworden ist . Er spielte vier Stücke mit unserer Band, kam super beim Publikum an und gab daher jeweils noch eine Zugabe.
Auch in den Jahren zuvor waren immer wieder Gäste Bestandteil der Show wie z.B. die 78Twins (Bastian und Benny Korn) oder Bernd Krämer (Gitarrist und Trompeter u.a. bei Albert Mangelsdorf und Klaus Lage).
Auch aus der Band entstandene oder durch Mitglieder mit ihr verbundene Combos konnten sich immer wieder erfolgreich als Gäste bei diesen Konzerten einbringen, sei es "Vokuhila", "Omas Zwerge", "Sprout", "Delite", die "Gülden Flamingos", "Ten Cent Pistol", A-Back oder "Querbeat".

2011 waren die Sängerin "Andrea Held" und "Sorgenkind" , die Band unseres Drummers Nico Nannen und unseres Bassisten Moritz Weiß an den Konzerten beteiligt.
Zudem wurde die neue Live CD "United-Brass Live" mit Ausschnitten der Konzerte 2010 präsentiert. Darauf sind 9 Stücke der Big Band, eines der "Gülden Flamingos" und drei Songs der Combo mit Bernie Conrads. Sie kann wie auch alle anderen CDs für 9,98 Euro über maromaruhn@t-online.de bezogen werden. Aufgenommen und wunderbar abgemischt von unserem Ex -Gitarrero Manuel Moritz, das Cover dazu inklusive der Fotos wurde von unserem ehemaligen Saxophonisten Nico Kleemann gestaltet.

Eine United-Brass-Combo unter der Leitung von Philipp Frenzel (mit Vincent Burgmer, Martin Hornshaw, Michel Gross und Moritz Weiß) begleitete die sechs Aufführungen unseres Musicals "Little Shop of Horrors", das am 30.9.2011 Premiere hatte. Die Projektleitung lag neben Philipp Frenzel bei Tobias Heil, Lea Menth und Robert Maruhn. Ca. 2500 Zuschauer feierten die Band und die Schauspielgruppe, in der neben aktuellen Big-Band-Mitgliedern wie Alexandra Wagner und Lisa Schmidt auch unsere Ehemalige Leonie Schliesing wieder dabei war. Sie sang gewohnt souverän aus dem Hintergrund die Rolle der fleischfressenden Audrey II.

Auf der Bühne hat die Band bei ihren Jahreskonzerten in der Aula, auf zahlreichen Stadtteilfesten wie dem Burgfest in Burgaltendorf oder dem Weihnachtsmarkt in Steele inzwischen so viel Live-Erfahrung gewonnen, dass sie seit 2008 bereits sechsmal vom Schulministerium zur Begleitung von Preisverleihungen oder dem Bildungssymposium (in der Messehalle der Gruga) eingeladen wurde. Die enorme Power der Live-Band resultiert unter anderem auch aus den seit 23 Jahren stattfindenden Big-Band-Fahrten in die Jugendherberge Morsbach, um dort intensiv und konzentriert das neue jeweils Programm einzuproben.

Im Sommer 2011 stellte die Big-Band bei den Jahreskonzerten auch zum ersten Mal ihr neues Projekt, die "Wolfpack-Drumline" vor, die aus 9 Drummerinnen und Drummern besteht, von Vincent Burgmer gegründet, 2014 von Philippe Labonde und ab Herbst 2014 von Jonas Hendrichs geleitet wird und gehörig Dampf macht. Das Projekt war vom ersten Ton an ein Riesenerfolg und wird sicher weitere Früchte tragen. Seit 2015 gibt es nunmehr den Ableger "The Big Bang Drummers" mit 9 Nachwuchsdrummern/innen der Klassen 5-7 unter der Leitung von Jannick Suhr.

Die Jahreskonzerte 2012 waren dreimal ausverkauft und waren mit über zweieinhalb Stunden Programm der Drumline, Budding-Brass-Big-Band, United-Brass-Big-Band und unserem wunderbaren "Stargast" Leonie Burgmer wieder ein voller Erfolg. Zum ersten Mal wurden auch drei Stücke gespielt, die im Projektkurs arrangiert wurden (Hard to handle, I´d rather go blind und The Race). Mit The Race, Haus am See und einer erweitereten Live-Version von Long train running waren erstmals gemeinsame Stücke der Drumline mit der Big-Band zu hören, der mächtige Klang dieser Verbindung stellte alles vorherige in den Schatten.

Die Jahreskonzerte 2013 waren erneut ein großer Erfolg und wieder komplett ausverkauft. "Budding Brass" und die "Wolfpack-Drumline" waren ebenso mit von der Partie wie "Ten Cent Pistol" als Gast mit 3 Stücken. Acht von SchülerInnen arrangierte Stücken zeugen von der wachsenden Bedeutung des Projektkurses. "Pencil full of lead" (Paolo Nutini, arr. von Lea Syring und Jana Wolter) sorgte für gute Laune, "Dani California" von den Red Hot Chily Peppers (Arr. Marius Meyer) war ein knalliger Opener und der alte Eagles-Schieber "Hotel California" (Arr. Moses Kramer, Germain Machado, R.Maruhn) entfaltete sich mit 4 Gitarren zu einer gigantischen Schlussnummer, bevor die Zugaben "Long train running" mit der Drumline und "Severn bridges road" als A-Capella-Stück das Konzert beendeten.
Zudem gibt es eine klasse neue CD der Vorjahreskonzerte (United-Brass-Big-Band Live 2012, erneut von Manuel Moritz aufgenommen und von Nico Kleemann bebildert).

Im Oktober 2013 brachten Robert Maruhn als musikalischer Leiter, Tobias Heil als Regisseur und Lea Menth als Choreographin gemeinsam das Filmmusical "Across the Universe" als Welturaufführung für vier Vorstellungen auf die Woku-Bühne. Die 24 Beatlessongs wurden in der 9-köpfigen Combo teils komplett neu arrangiert und gaben ganz andere Blicke auf die mitunter 50 Jahre alten Songs frei. Tobias feinfühlige Regie, die mitreissenden Tänze und die starken Gesangsleistungen (unter Mithilfe von Valerie Quade als Vocalcoach) des hochengagierten Ensembles sorgten an allen 4 Aufführungen für "Standing ovations".

Im Dezember 2013 war die "Dutch Swing College Band" zu Gast, am 28.2.2014 spielte die WDR-Big-Band ein wunderbares Konzert in der Aula der Wolfskuhle, bei der United-Brass die Vorgruppe abgab und sich tapfer behaupten konnte.
Zuvor gab es einen gemeinsamen Workshop mit 4 Coaches der WDR-Big-Band (Trompeter Andy Haderer, Posaunist Ludwig Nuss, Saxophonistin Karolina Strassmeyer und Bassist John Goldsby), die mit unseren Sections 2 Stücke geprobt haben.

Im Herbst 2014 haben 3 wiederum ausverkaufte Jahreskonzerte das 20-jährige Bandjubiläum eingeläutet, wie zum 15-jährigen Jubiläum war wieder eine Ehemaligencombo von ca. 40 Mitwirkenden mit von der Partie, die 4 Wochen vorher in Morsbach beim ersten "Ehemaligen-Morsbach" mit 55 Gästen die 4 Stücke eingeprobt hatte.
In den Konzerten gab es so viele selbstarrangierte Stücke wie noch nie und dass die Band nunmehr um ein Jahr "G8-verjüngt" ist, merkte man praktisch gar nicht. Insgesamt waren über 100 Mitwirkende auf der Bühne und haben ein würdiges Jubiläum gestaltet. Außer "United-Brass" waren natürlich die "Budding-Brass", die "Wolfpack-Drumline" und die Band "ABack" (mit Florian Dick, Nikita Morlang sowie Robin und Jannick Suhr") dabei. Denkwürdig wohl auch Roberts Rapper Auftritt mit Juri und Kai zu "Empire state of mind".

Das neue Musical ("Spring awakening"), wieder von Tobias Heil und Robert inszeniert, hatte am 28.5.2015 Premiere. Es folgten 5 weitere Aufführungen u.a. in der Weststadthalle und "unplugged" bei den Essener Theatertagen in der Casa.
Über 2500 Zuschauer hatten ihre Freude an dem schweren Drama mit toller Musik. Mit Jan Liermann und Johannes Boegershausen beteiligten sich auch 2 Referendare an der Band, Manuela Klöppel und Delia Weber halfen bei den Proben und der Choreographie.

Die Jahreskonzerte 2015 hatten in den 3 Aufführungen wieder knapp 1500 Gäste und die Band wurde von Abend zu Abend besser. Noch nie hatten wir so viele Sängerinnen (6) und Sänger/Rapper (5).
Das hat wirklich Maßstäbe gesetzt. 7 Stücke von diesen Abenden (u.a. auch der Uptown Funk mit Alexander Teng) befinden sich auch auf der CD " United Brass live 2013-14-15"

Die Jahreskonzerte 2016 waren ein voller Erfolg: am 23.9., 25.9. und 27.9.16 waren ca. 1200 Zuschauer in der Aula und sahen ein vielseitiges Programm mit einigen schönen Highlights wie der unvergessenen "3-4-Mann-Leuchtstick-Drumperformance", dem ersten Einsatz einer Kollegin als Frontsängerin (Tamara Malzahn mit einer Balkanversion von "Bella ciau"), ein Wahnsinnsgitarrensolo von Gregor über "Gravity" von John Mayer, ein kompaktes jazziges "Spain von "Return to forever" und auf der anderen Seite wunderbar ausgefuchste Vocals bei "Rum an Coca Cola", "I won´t give up" und "The parting glass".
Es gibt ab jetzt auch die neue Live-CD "United Brass 13 14 15", zu bestellen natürlich bei Robert per E-Mail.

2017 brachte neben mehreren kleineren externen Konzerten (Isinger Feld, Kray or die, Kultur im Laden in Altendorf, Unfallkasse NRW ...) die 3 proppevollen Jahreskonzerte im Herbst.
Nach einem Intro der Wolfpack-Drumline im Dunklen heizten die Budding Brass mit 5 Stücken an, bis die United Brass Big Band das Steer mit der Sportstudio-Melodie "Up to date" übernahm.
Danach ging es wild durch alle Stilrichtungen: unter anderem Shakey ground von den Temptations mit druckvollen Bläsern und vielen Soli, Stone cold sober mit E-Geige, Somethings got a hold on me mit Powervocals von Paula Kaminski, der Cantina Band-Song (im Projektkurs von Lucas und Lukas arrangiert wie auch 4 weitere Stücke), Macklemores Downtown von Gregor (und Kaldije) gerappt, eine swingendes instrumentales Moondance, ein düsteres Take me to church mit Kaldije, Disco mit Regina (Dance with somebody, I´m so excited), eine wunderschöne Ballade von Leon gesungen (Call you home) sowie als Abschluss eine mächtige Version von "Purple rain", ein letzter Gruß an den verstorbenen Prince. Gregor lief dabei als Sänger und Sologitarrist zur absoluten Hochform auf. Norbert Weber ist seitdem Purple Rain Fan!
Nach der obligaten Long Train Zugabe mit Drumline klangen die Abende besinnlich mit einer Akustikgitarren Version von Bob Marleys "Redemption Song" aus, gesungen von 15 Schülerinnen und Schülern.
Alles in allem rundherum herzerwärmende Konzerte.

Im November brachte wir dann unser siebtes Musical "The Blues Brothers - Showband und Revue" auf die Bühne. Tobias Heil sorgte wieder (zum vierten Male) in unfassbarer Weise für die Regie, Dominik Naroska kümmerte sich hingebungsvoll um die Tänze und ich leitete die Band an, die Bühnenleitung der Band übernahm dann Lucas Gruß mit großer Konzentration. Alle 4 Vorstellungen waren ausverkauft und brachten eine prächtige Stimmung durch die schrägen Dialoge und die wunderbaren Blues- und Soulnummern. Die 12-köpfige Combo sorgte für ordentlich Alarm, die Schauspieler gaben alles, allen voran natürlich mit beeindruckender Präzision Leon Kianzad als Jake und Jannick Suhr als Elwood, aber auch die anderen SolosängerInnen wie Alex Teng (als Cab Calloway), Kaldije el Merhi (als Aretha), Miriam Albrecht als Predigerin und mit Laura Glawe zusammen bei "Soothe me" sowie Louisa Birngruber mit "Stand by your man" legten wunderbare Auftritte hin. Unvergessen auch Nikita Morlang mit der wohl abgefahrensten Version von "Quando quando". Bilder gibt es unter "Fotos", Hörbeispiele folgen bald. Nichts an Schule macht in meinen Augen mehr Sinn als solche Produktionen. Ich denke schon über ein Nachfolgeprojekt nach.

Jetzt geht es aber erstmal ab in die neue Saison 2018, der Morsbachtrip im Januar hat schon eine gute Grundlage gelegt.

Aufnahmen

  1. CD: „Moondance“ (1997, Auflage 300)
    ( „Cantaloupe Island“,“ Moondance“, „Red house“, Evil ways “, “I don´t like mondays”)
  2. CD: „Off the track...“ (2000, Auflage 500)
    („Long train running“, You can leave your hat on“, „Curtain up““James Bond Theme”, “Mission Impossible”).
  3. CD: “Human(n)-Brass 3” (2002, Auflage 500)
    (“Smooth”, “Rock around the clock”, Big-Band-Jam”, Smoke on the water”, “Jolly Coppers On Parade”, Videotrack)
  4. CD: United Brass Big Band: “What is hip” (2005, Auflage 500)
    ( What is hip, Respect, Don´t know why, Spinning wheel, Children of Sanchez, Let me entertain you)
  5. CD: Schul-Sampler “Wir werden Helden” (Klangwelt Studio Essen, 2007) mit drei Stücken aus der “West Side Story” (Cool, Somewhere, I feel pretty)
  6. CD Schul-Sampler “Wir werden Helden Vol. II” (Klangwelt Studio Essen, 2009) mit 3 Stücken der Big Band (Superspy, The Chicken, A-Capella-Combo: That lonesome road) und 1 x Schulorchester
  7. CD: “United-Brass Live“ (13 Songs- 9x United Brass, 1x „Gülden Flamingos“ und 3 Stücke mit Bernie Conrads)
    (2011)
  8. CD "United-Brass-Big-Band Live 2012", mit 13 Stücken aus dem letztjährigen Programm. Cover wie bei den letzten beiden von Nico Kleemann. (2013)
  9. CD "United Brass 13 14 15" - 18 Songs - das Beste aus drei Jahres-Big-Band-Konzerten live, ungeschminkt und voller Power! Booklet von Nico Kleemann, was auch sonst! (2016)
  10. CDs und DVDs der Musicals Hair, Little Shop of horrors, Across the universe und Spring awakening. Blues Brothers in Produktion.

Überblick weiterer Aktivitäten

Auszeichnung: Im August 2000 (27.8.00, siehe Anlage) errang die Band den ersten Platz beim „Sommer-Grand-Prix der Schulorchester“ im CentrO und gewann den Hauptpreis, eine CD-Produktion.